Die Generationen der Mobilfunkstandards

Was ist 1G?

1G bedeutet erste Generation der Mobilfunkstandards. Die 1G umfasst den analogen Mobilfunk, nämlich das A-, B-, und das C-Netz.

Was bedeutet 2G?

Die 2G beinhaltet GSM und GPRS. Diese Übertragungstandards der 2G sind deutlich langsamer als ihre Nachfoler UMTS, HSDPA und HSPA+.

Für was steht 3G?

  • Dritte Generation
  • UMTS, HSDPA, HSPA+
  • Datenübertragung

3G steht für die dritte Generation des mobilen Internets bzw. der Mobilfunkstandards. Zu den Mobilfunkstandards der dritten Generation gehört unter anderem UMTS. UMTS steht für Universal Mobile Telecommunications System und bietet eine Datenübertragung mit einer Geschwindigkeit von bis zu 384 kbit/s. Außerdem umfasst das 3G-Netz noch HSDPA mit einer Geschwindigkeit mit maximal 14,4 Mbit/s und HSPA+ mit  bis zu 28 Mbit/s.

 

Gibt es schon eine 4G?

Die vierte Generation, 4G,  wird auch als LTE bezeichnet. LTE steht für Long Term Evolution. Die 4G ist der Nachfolger der 3G und bietet eine Datenübertragung von bis zu 100Mbit/s. Diese Geschwindigkeit bietet vor allem bei Diensten wie Videotelefonie und mobilem Fernsehen große Vorteile.

Datenübertragung und M2M

Machine-to-Machine Kommunikation nutzt die Datenübertragung über das Mobilfunknetz. So können Maschinen untereinander drahtlos Informationen austauschen. Zeit und Kosten werden gespart. Geeignete SIM-Karten finden Sie bei M2M-mobil.

Inhalt wird geladen

laden...